NEU: 2 Zertifikate Reisemedizin, Arbeitsmedizin Tropen

Top Referenten der Tropenmedizin

Prof. Dr. med. Thomas Löscher

Prof. Dr. med. Thomas Löscher. Facharzt für Innere Medizin, Zusatzbezeichnungen Tropenmedizin und Infektiologie. Ehemaliger 1. Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Tropenmedizin und Internationale Gesundheit (DTG).

 Durch diverse nationale und internationale tropenmedizinische Einsätze hat sich Herr Prof. Dr. med. Thomas Löscher bereits vor seiner Habilitation - der inneren Medizin 1989 – einen bedeutenden internationalen medizinischen Namen erarbeitet. Bereits ein Jahr nach seiner Habilitation wurde er zum Professor für Infektions- und Tropenmedizin an der Universität München berufen, an der er auch die Leitung der Abteilung für Infektions- und Tropenmedizin am Klinikum der LMU inne hatte. Seit dem 1.11.2016 ist er als Direktor des Zentrums für Reise- und Tropenmedizin der M1 Privatklinik München tätig.

Nationale und internationale Ämter:

  • 2009-2014 Präsident der Deutschen Gesellschaft für Tropenmedizin und Internationale Gesundheit
  • 2004-2008 Beiratsmitglied Deutsche Gesellschaft für Infektiologie
  • Vorsitzender Arbeitskreis Tropenmedizin München
  • External Review Board, Schweizerisches Tropeninstitut Basel
  • Beirat, Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin, Hamburg
  • Editorial Board: Infection, J Travel Medicine, Tropical Medicine & International Health

 Klinische Arbeitsschwerpunkte:

  • Klinische Infektiologie, Tropen- und Reisemedizin, Migrationsmedizin

 Forschungsschwerpunkte:

  • Epidemiologie und Bekämpfung von Mykobakteriosen (Tb, Buruli Ulcus)
  • Molekulare Mechanismen der Resistenz bei Mykobakterien
  • Epidemiologie und Bekämpfung der Malaria, Resistenzmechanismen bei Plasmodien
  • Entwicklung und Prüfung neuer Impfstoffe und Chemotherapeutika
  • Infektionsepidemiologische Studien
Ameise auf Blatt
Prof. Dr. med. Gerd Burchard

Prof. Dr. med. Gerd Burchard. Facharzt für Innere Medizin, Zusatzbezeichnungen Tropenmedizin und Infektiologie. Leiter Fortbildung und Weiterbildung, Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin, Hamburg. Ehemaliger 1. Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Tropenmedizin und Internationale Gesundheit (DTG).

In seinem Werdegang kann er diverse namhafte Leiterfunktionen in der Unfall und- der Tropenmedizin nachweisen, u.a.:

Leiter der Ambulanz im Institut für Tropenmedizin Berlin, Stellvertretender Institutsdirektor und Leiter des Klinischen Labors, Unfallkrankenhaus Berlin-Marzahn. Außerplanmäßiger Professor an der Humboldt-Universität Berlin
Leiter der Klinischen Abteilung des Bernhard-Nocht-Instituts für Tropenmedizin, Hamburg
Leiter der Sektion Tropenmedizin und Infektiologie, 1. Medizinische Klinik, Universitätsklinik Hamburg-Eppendorf, und Leiter der Arbeitsgruppe Klinische Studien, Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin, Hamburg
Ärztliche Tätigkeit im ifi-Institut für Interdisziplinäre Medizin, Hamburg

Dr. med. Hinrich Sudeck

Dr. med. Hinrich Sudeck. Facharzt für Innere Medizin, Zusatzbezeichnung Tropenmedizin. Er lebt und arbeitet seit 2015  in Hamburg und Südwestfrankreich als selbständiger Referent, Gutachter und als  Autor (u.a. für Effilee). Sein besonderes Interesse gilt der Differenzialdiagnostik, seltenen Krankheiten und foodborn diseases

Er war von 1990 bis 2005 Assistenzarzt, Funktionsoberarzt und leitender Oberarzt der klinischen Abteilung des Bernhard-Nocht-Instituts und zuletzt der Sektion Tropenmedizin und Infektiologie, 1. Medizinische Klinik, Universitätsklinik Hamburg-Eppendorf. 2006 Verpflichtung als Soldat auf Zeit als Oberarzt und ab 2010 als Leiter des Fachbereichs Tropenmedizin Bundeswehrkrankenhauses Hamburg am BNI mit Auslandseinsätzen in Afghanistan, Kosovo, Mali. 2014 Ärztlicher Leiter Humanitäre Hilfe Ebola der Bundeswehr in Liberia

1994-1996 und 2000-2002 Tätigkeit als „integrated expert“ (CIM) in Ghana und Nordnigeria, 2003 Ebola-Einsatz und später Referententätigkeit im Bereich VHF  für die WHO

Mitgliedschaften und weitere Tätigkeiten:

Vorstandsmitglied der ÄK Hamburg 1998-2000 und 2006-2014
Schriftführer der DTG 2002-2014
Mitglied der DGIM
2002-2014 Beirat AG Sonographie Hamburger Internisten

Chemotherapeutika

  • Infektionsepidemiologische Studien
Ameise auf Blatt
Prof. Dr. med. Karl-Heinz Herbinger

Prof. Dr. med. Karl-Heinz Herbinger. Facharzt für Arbeitsmedizin, Zusatzbezeichnung Tropenmedizin.

Jahrgang 1966. Abschluss der Studiengänge der Humanmedizin (Arzt; an der Technischen Universität München), zum Magister Public Health (MPH; an der Ludwig-Maximilians-Universität [LMU] München) und zum Master of Science in International Health (MSc; an der Freien Universität Berlin) nach Studien in verschiedenen Ländern Europas, in Argentinien und in Brasilien. Arzt im Praktikum (AiP) an der Tropenklinik Paul-Lechler-Krankenhaus in Tübingen.

Seit 2000 (bis heute) an der Abteilung für Infektions- und Tropenmedizin (AITM) der LMU München mit verschiedenen Tätigkeiten in Klinik, Forschung und Lehre in den Bereichen Tropen-, Reise-, Infektions- und Impfmedizin. In 2000 und 2001, Forschungstätigkeit über HIV-Mehrfachinfektionen in Tansania mit abschließender Promotion (Dr. med.). In 2003, tropenmedizinischer Kurs am Tropeninstitut Berlin und Erwerb der Zusatzbezeichnung Tropenmedizin. In 2005 bis 2007, Durchführung von Impfstudien in Frankreich und Westafrika, sowie infektionsepidemiologische Assessments bei Epidemien (v.a. bakteriellen Meningitiden) in verschiedenen Ländern Zentral- und Ostafrikas, für das Agence de Médecine Préventive à l‘Institut Pasteur (Paris) und für die Weltgesundheitsorganisation (WHO, Genf). Von 2007 bis 2011 Durchführung von 14 Impfstudien der Phase 2 und 3 an der AITM der LMU München.

Weiterbildung zum Facharzt für Arbeitsmedizin an der LMU München (2010 und 2011) und bei der BMW Group (2012 und 2013, München). In 2012, Habilitation in den Fächern „Tropenmedizin und Reisemedizin“ an der LMU München. In 2013 und 2015, leitender Gesundheitsmanager bei der BMW Group für alle internationalen Themen in den Bereichen „Impf- und Reisemedizin“ und „Internationale Gesundheit“, u.a. Aufbau der betriebsärztlichen Dienste der Werke in Brasilien und Mexiko. Seit 2017 Telemediziner bei Medgate (Basel) für internationale medizinische Beratungen (in 6 Arbeitssprachen), Mitarbeiter am Zentrum für Reise- und Tropenmedizin der M1 Privatklinik (München) und Professor für „Tropenmedizin und Reisemedizin“ an der LMU München.

 Forschungsschwerpunkte:

  • Reisemedizin: Epidemiologie und Diagnostik importierter tropischer und nicht-tropischer Infektionskrankheiten bei Reisenden.
  • Arbeitsmedizin: Epidemiologie und Diagnostik importierter tropischer und nicht-tropischer Infektionskrankheiten nach beruflichen Auslandseinsätzen.
  • Migrationsmedizin: Epidemiologie und Diagnostik importierter tropischer und nicht-tropischer Infektionskrankheiten bei Migranten.
  • Tropenmedizin: Epidemiologie und Diagnostik tropischer Infektionskrankheiten, v.a. Dengue-Fieber und Mykobakteriosen (Tuberkulose, Lepra, Buruli Ulcus).
Voluptatem accusantium
PD Dr. med. Christian Ottomann

Priv.-Doz. Dr. med. Christian Ottomann, Facharzt für Chirurgie hat nach wiederholter Schiffsarzttätigkeit die Liebe zum Meer und zum Reisen entdeckt. Nach beruflichen Einsätzen in der Antarktis, Arktiskapverdisch, Nigeria und Kirgisien gründete er im Jahr 2010 die Schiffsarztbörse. Die Schiffsarztbörse vermittelt Ärzte für maritime Einsätze als Schiffsarzt.

Überall auf dem Meer wird medizinisches Fachpersonal gebraucht, sei es auf Kreuzfahrten, im Offshore Bereich, anspruchsvollen Segeltörns oder maritimen Forschungsexpeditionen. Aufgrund des sich abzeichnenden Mangels an qualifizierten Schiffsärzten veranstaltet er seit 2011 den jährlich im Mai stattfindenden Kompaktkurs Maritime Medizin. Zudem ist er Herausgeber des Fachbuches Maritime Medizin im Springer Medizin Verlag. Anfang 2013 erfolgte die Gründung der Expeditionsarztbörse und im Jahr 2015 die Gründung der Landarztbörse

Dr. Jurii Rudiev Schiffsarzt der MS Hamburg

Ameise auf Blatt
Dr. Jurii Rudiev

Dr. Jurii Rudiev Schiffsarzt der MS Hamburg. Er wird Ihnen vom Leben als Schiffsarzt auf der MS Hamburg authentisch berichten. Dabei wird er auf die täglichen Herausforderungen des Bordlebens eingehen, die häufigsten Krankheitsbilder der Patienten bzw. der Gäste schildern als Ihnen auch das Bordhospital zeigen.